Tischlerei

Herzlich willkommen bei der Tischlerei Hiebler aus Graz!

Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Auszug aus dem Leistungsangebot der Tischlerei Hiebler in Graz. Dazu gehört nicht nur eine den höchsten qualitativen Ansprüchen gerecht werdende Fertigung in unserer eigenen Möbelwerkstätte in Graz, sondern natürlich auch intensive Beratungsgespräche mit dem Kunden. Mit unserer mehr als 30-jährigen Erfahrung in der Holzbe- und -verarbeitungen versuchen wir auf jeden Kundenwunsch bestmöglich einzugehen.

Es ist uns wichtig, dass Sie mit Ihrem Produkt lange Freude haben, daher legen wir auf eine genaue Planung, Fertigung und Montage großen Wert. Teilen Sie uns Ihre Wünsche und Vorstellungen mit – wir beraten Sie gerne und begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem Wunschmöbel!

Unternehmensgeschichte Tischlerei Hiebler in Graz-Mariatrost

  • 1980: Gründung des Familienbetriebes (Unternehmen F. Hiebler)
  • 1993: Modernisierung des Werkstättenbereichs
  • 1999: CAD-unterstützte Werkstätte
  • 2012: Übernahme durch Andreas Hiebler
Firmengebäude Tischlerei Hiebler | Graz

Firmengebäude Tischlerei Hiebler | Graz

Möbelkunde powered by Tischlerei Hiebler

Was Sie schon immer über Möbel wissen wollten:
Der Begriff Möbel bezeichnet unter anderem Einrichtungsgegenstände. Diese werden häufig von einem Tischler gefertigt und vorwiegend in Innenräumen, dazu zählen Wohnungen, Büros, Häuser, aber auch im Außenbereich eingesetzt. Grundsätzlich können Möbel sowohl direkt vom produzierenden Gewerbe, dem klassischen Tischlerbetrieb, wie auch über den Möbelhandel bezogen werden. Der Begriff grenzt sich somit klar von unbeweglichen Dingen  (solche, die mit dem Boden fest verbunden sind) ab.

Zum ersten Mal kam Möbel nach der neolithischen Revolution auf. Spätestens seit der zeit der Pharaonen sind sie nachgewiesen, das war ca um 1500 v. Chr. Im alten Ägyupten entwickelte sich die Möbelschreinerei – dort wurden Tische, Liegen, Throne entwickelt, woraus sich die Kenntnisse im Drechseln, Furnieren und Bemalen erkennbar zeigen.

Sekretär aus Nußholz

Sekretär aus Nußholz

Eine Sonderstellung unter den Möbelstücken nimmt sicherlich der Schrank ein. Bis zum Ende des Mittelalters war er außer für die Aufbewahrung von Kleidern kaum verbreitet. Andere Habseligkeiten wurden z. B. auf Regalen oder in Truhen gelagert. Erst nach und nach erhielt der Schrank in allen Bevölkerungsschichten Einzug in weitere Räume.